Aktuelles

    Einigung in Runde 5!

    Geno-Banken

    Einigung in Runde 5!

    Sparda-Bank

    Am Montag, den 22.09.2014 um 22:56 Uhr war es soweit:
    Nach 12-stündiger Verhandlung haben sich die Verhandlungskommissionen der Sparda-Banken und der Tarifgemeinschaft ver.di / EVG auf einen neuen Gehaltstarifvertrag, einen neuen Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung / Urlaubsgeld, eine Modernisierung des Manteltarifvertrages und die Fortführung der Regelungen zum Vorruhestand, zur Altersteilzeit, zu den VL-Leistungen und zu Langzeitkonten geeinigt. Zusätzlich wird eine gemeinsame Erklärung zum Gesundheitsschutz beschlossen.

    Die Einigung war bis zum Zeitpunkt der Verhandlungen wegen der bis dahin vorliegenden, unzureichenden Angebote der Arbeitgeber nicht zu erwarten. Die erfolgreichen Warnstreiks in Hannover und vor allem in Hamburg sowie die aktiven Mittagspausenaktionen in Saarbrücken und Mainz in der vergangenen Woche zeigten aber Wirkung – die Angebote der Arbeitgeber wurden im Verlauf der Verhandlungen immer besser, so dass am Ende ein für beide Seiten zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden konnte.

    Die Tarifkommission von EVG/ver.di hat in ihrer Sitzung am 23.09.2014 die erzielten Verhandlungsergebnisse durchweg positiv bewertet und empfiehlt dem Abschluss der o.g. Tarifverträge und Regelungen zuzustimmen.

    Bitte besuchen Sie auch die in Kürze stattfindenden ver.di-Mitgliederversammlungen oder Betriebsversammlungen und informieren Sie sich über weitere Details.

    Beide Parteien haben eine Erklärungsfrist bis zum 24.10. vereinbart, in der die Zustimmung im eigenen Lager eingeholt wird. Sofern bis zu diesem Datum beide Seiten ihre Zustimmung erklären, werden die neuen Tarifverträge und Regelungen zum 01. Dezember 2014 in Kraft treten.

    Die aus unserer Sicht bedeutsamsten Punkte der Einigung sehen wie folgt aus:
    Gehaltstarifvertrag rückwirkend ab dem 01.01.2014

    • Die bisherigen, freiwilligen Zusagen der Vorstände bezüglich der Gehaltserhöhungen seit Januar 2014 werden in der bekannten Gehaltstabelle tarifiert.
    • Für Auszubildende werden zukünftig ohne Altersgrenze pauschal zwei Berufsjahre für die Ausbildung anerkannt und ohne Altersgrenze auch alle Berufjahre nach der Ausbildung anerkannt.
    • Die Tarifgruppen 1 und 2 entfallen zukünftig.
    • Ergänzend wird eine neue Gehaltstabelle eingeführt (alle Tarifgruppen erreichen das Endgehalt erst nach dem 12. Berufsjahr) – diese neue Gehaltstabelle gilt nur für die Auszubildenden des Jahrgangs 2014 nach ihrer Übernahme und für alle Beschäftigten, die nach Inkrafttreten dieses Tarifvertrages (voraussichtlich zum 01.12.2014) im Unternehmen neu anfangen zu arbeiten. Für alle übrigen Beschäftigten, die bis zum Inkrafttreten dieses Tarifvertrages bereits im Unternehmen arbeiten, gilt weiter die alte und bekannte Gehaltstabelle.

    Im November/Dezember 2014 werden die Verhandlungskommissionen im nächsten Schritt die noch ausstehenden Gehaltserhöhungen rückwirkend zum 01.09.2014 für beide Gehaltstabellen verhandeln.

    Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung/Urlaubsgeld

    • Für alle Beschäftigten der Sparda-Banken wird eine Altersvorsorge von 3,33 % des monatlichen tariflichen Bruttogehalt (ohne Sonderzahlungen, Überstunden etc.) eingeführt. Diese Leistung erbringen die Banken für Ihre Beschäftigten. Damit wird das bisher gezahlte Urlaubsgeld eins zu eins ersetzt.
    • Zusätzlich erhält jedeR Beschäftigte einen weiteren Zuschuss von 0,5 %, wenn sie/er selber ebenfalls 0,5 % einzahlt. Dazu soll das Einbringen von vermögensbildenden Leistungen als Eigenmitteln möglich sein.
    • Alle Beschäftigten, die bis zum Inkrafttreten dieses Tarifvertrages (voraussichtlich zum 01.12.2014) bereits im Unternehmen arbeiten, können sich dafür entscheiden, weiter das dynamisch an die Gehaltsentwicklung angepasste Urlaubsgeld zu beziehen.

    Gemeinsam für einen freundlichen und fairen Tarifvertrag