Tarife

    Lohngruppenverzeichnis im Land Bremen weiter gültig (trotz neuer …

    Tarifinformation für Arbeiter*innen in Bremerhaven und Bremen

    Lohngruppenverzeichnis im Land Bremen weiter gültig (trotz neuer Entgeltordnung VKA)

    November 2017

    Die neue Entgeltordnung VKA ist seit dem 1. Januar 2017 in Kraft. Das Lohngruppenverzeichnis (letzte Änderung 19.12.2001) im Land Bremen gilt aber trotzdem weiter. Was bedeutet dies für die Bremerhavener und Bremer Arbeiterinnen und Arbeiter?

    Aktuell ändert sich an ihrer Eingruppierung und Bezahlung nichts. Auch die Erschwerniszuschläge, die Vorarbeiterzulage und die persönliche Leistungszulage haben weiter Bestand. Dies ist für uns auch unverzichtbar.

    Für bestimmte Bereiche sehen wir aber Verhandlungsbedarf mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Bremen (KAV). Denn die Anforderungen an die Tätigkeiten und die betriebliche Praxis haben sich zum Teil stark verändert.

    Schon im letzten Jahr haben wir hierfür eine Tarifkommission Entgeltordnung TVöD-VKA gebildet. Sie besteht aus ehrenamtlichen ver.di-Kolleginnen und -Kollegen aus den betroffenen Bereichen. Vertreten sind u.a. die Bereiche Entsorgung, Gemeinden, Theater und Verkehr. Aufgrund der Besonderheiten sind zudem auch Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich der Bildung und Wissenschaft und des Landes Bremen vertreten. Die Tarifkommission hat sich mehrfach getroffen, um im ersten Schritt zu klären, welche Eingruppierungsmerkmale zukünftig nicht mehr benötigt werden. Dazu hat es bereits ein erstes Sondierungsgespräch mit dem KAV Bremen gegeben. Zudem ist beabsichtigt, den am Ende dieses Jahres auslaufenden Tarifvertrag über Erschwerniszulagen um ein Jahr zu verlängern.

    Unsere grundlegenden Ziele

    • Zeitgemäße Modernisierung der Eingruppierungsmerkmale
    • Generelle Sicherung des jetzigen Entgeltniveaus
    • Einheitliche Eingruppierungsregelungen für Bremerhaven und Bremen
    • Abbildung neuer Berufsfelder
    • Höhere Eingruppierungen bei gestiegenen Anforderungen

    Das schwierige Feld der »Tarifzuordnung« sehen wir am Schluss der Sondierung:

    • Die Arbeitgeberseite will für Teile der beim Land Bremen beschäftigten Kolleginnen und Kollegen eine Neuordnung der Arbeiterbereiche erreichen, an deren Ende zukünftig der TV-L stehen soll.
    • Wir lehnen einen solchen Wechsel von TVöD zu TV-L grundsätzlich ab! Zunächst wäre es ohnehin an der Arbeitgeberseite, den Weg für den längst überfälligen Wechsel von Kolleginnen und Kollegen aus bisherigen TV-L Bereichen in den TVöD frei zu machen.

    Insgesamt gilt: Die Absicherung der bereits vorhandenen Beschäftigten hat für uns größte Bedeutung!

    Für uns hat Qualität Vorrang vor Schnelligkeit. Wir streben eine breite Diskussion an, damit wir inhaltlich gut verhandeln können.

    Was allerdings auch klar ist: Von allein und nur durch Verhandlungen wird es keine Verbesserungen geben. Wir brauchen dich und euch dafür!

    Das heißt: Werde Gewerkschaftsmitglied, schließe dich uns an! Lass uns gemeinsam eine starke Bewegung für Verbesserungen im Bereich der Arbeiterinnen und Arbeiter schaffen.

    Wir wissen nicht, ob wir erfolgreich sein werden. Aber wenn wir uns nicht zusammenschließen und es nicht versuchen, wird es ganz sicher nicht funktionieren.

    Bist du mit dabei?

    Die nächste Sitzung der Tarifkommission findet noch im November 2017 statt. Im Dezember werden wir dann die Sondierungsgespräche mit dem KAV Bremen fortsetzen.

    Je nach Verlauf der Sondierungen mit dem KAV Bremen könnten die Verhandlungen zum Lohngruppenverzeichnis im nächsten Jahr beginnen.

    Wir werden über die weitere Entwicklung informieren.

    Gemeinsam viel erreichen: Mitmachen und Mitglied werden!