Einzelhandel

    Geplante Flucht aus dem Tarifvertrag verantwortungslos

    real,-

    Geplante Flucht aus dem Tarifvertrag verantwortungslos

    Als „hochgradig verantwortungslos“ hat ver.di die beabsichtigte Flucht der Unternehmensleitung des SB-Warenhauses real,- aus dem geltenden Tarifvertrag bezeichnet. Obwohl im Hintergrund noch Gespräche zwischen ver.di und Metro liefen, entschied Metro, den Zukunftstarifvertrag mit ver.di zu kündigen.

    Wichtig ist für alle real-Beschäftigten nun: Real will offenbar eine Tarifpartnerschaft mit dem AHD-Arbeitgeberverband zur Tarifbindung nutzen. Dies soll durch eine gesellschaftsrechtliche Umgliederung auf die Metro Services GmbH möglich werden.

    ACHTUNG: Wer vom Arbeitgeber mit einem Änderungsvertrag, einer Änderungskündigung oder sonstigen Vertragsänderungen konfrontiert wird, sollte nicht auf seine bisherigen Vertragsbestandteile verzichten. Wer unterschreibt, akzeptiert freiwillig neue, meist schlechtere Bedingungen. Dann ist z.B. eine Klage vor dem Arbeitsgericht nicht mehr möglich.

    Wichtig ist deshalb:

    • Fordere Bedenkzeit, um Vertragsänderungen rechtlich prüfen zu lassen!
    • Aufgrund der Freiwilligkeit des Vertrags besteht keine Verpflichtung zur Unterschrift!