Telekom

    Telekom: Auftakt der Verhandlungen zur Harmonisierung der konzernweiten …

    Telekom: Auftakt der Verhandlungen zur Harmonisierung der konzernweiten Entgeltsysteme

    Am 18. Januar haben in Bonn die Verhandlungen zu einem harmonisierten Entgeltrahmensystem für den Telekom-Konzern begonnen.  

    Die ver.di Verhandlungskommission hat sich zu Beginn der Verhandlungen klar positioniert und deutlich gemacht, dass sie die Chance eines einheitlichen Entgeltrahmentarifvertrags für den Gesamtkonzern, in den anstehenden Verhandlungen, konsequent verfolgen wird. Dementsprechend sollten auch alle Unternehmen des agv:comunity (Mitglieder mit Tarifbindung) vom Geltungsbereich des neuen Tarifvertrags erfasst werden.  

    Zu den Inhalten verdeutlichte ver.di-Verhandlungsführer Frank Sauerland: „Wir stehen zu den Vereinbarungen aus der Tarifrunde, eine möglichst weitgehende Harmonisierung und Standarisierung zu erreichen. Ein neues einheitliches System muss sich da-bei an den Interessen der Beschäftigten im Gesamtkonzern ausrichten.  

    Vereinfachung ist für uns nicht mit „schlechter“ zu übersetzen. In diesem Sinne darf das neue Tarifniveau, in Summe das alte Tarifniveau nicht unterschreiten. Zudem muss das neue System für die Beschäftigten transparent sein, eine verbindliche, sichere Bezahlungsgrundlage darstellen und Perspektiven für berufliche Entwicklungsmöglichkeiten enthalten.“  

    Arbeitgeberpositionen
    Die Arbeitgeber bekräftigten ihrerseits den Willen, ein vereinfachtes und „weitestgehend“ harmonisiertes System schaffen zu wollen. Greifbare Vorstellungen dazu hat die Arbeitgeberseite jedoch zu Beginn der Verhandlungen noch nicht eingebracht. Sie benannten zunächst nur Themenfelder, in denen aus ihrer Sicht Anpassungsbedarf bestehe. Sie seien auch in Überlegungen, ob alle Gesellschaften des Konzerns aus ihrer Sicht einbezogen werden können.  

    Ambitionierter Zeitplan: Verhandlungen sollen bis März abgeschlossen sein 
    Bereits im Dezember 2016 wurde mit den Arbeitgebern ein Zeitplan für die Verhandlungen zur Harmonisierung der Entgeltrahmenregelungen vereinbart. Bis März 2017 soll ein Ergebnis vorliegen. Um diesen ambitionierten Zeitplan einzuhalten, hat ver.di bereits in die erste Verhandlungsrunde konkrete

    Lösungsvorschläge zu einem neuen einheitlichen Entgeltsystem eingebracht. Diese berücksichtigten die getroffenen Festlegungen aus der Vereinbarung zur Tarifrunde 2016 zum Tarifniveau und zur Kostenneutralität. Die Arbeitgeber nahmen die ver.di-Vorschläge entgegen und erklärten, diese zu überprüfen.  

    ver.di erklärte die Erwartung an die Arbeitgeberseite, an einer fairen und guten gesamtheitlichen Lösung für die Konzernbeschäftigten mitzuarbeiten. Die Arbeitgeberseite wurde aufgefordert, zügig und konkret auf die ver.di-Vorschläge einzugehen!  

    Die Verhandlungen werden am 06. - 08.Februar fortgesetzt.  

    Faire und gute Arbeitsbedingungen in den Unternehmen und Betrieben der Deutschen Telekom fallen nicht vom Himmel! Deshalb gilt jetzt: Mitglied werden! Mit machen! Mit gestalten! www.mitgliedwerden.verdi.de 

    V.i.S.d.P Frank Sauerland, ver.di Bundesverwaltung, Bundesfachbereich TK.IT

    19. Januar 2017