Aktuelles

    Neues „Angebot“ des Arbeitgebers ist eine Provokation!

    Energiewirtschaft

    Neues „Angebot“ des Arbeitgebers ist eine Provokation!

    Tarifinfo EWE (04/2015)

    Die Tarifverhandlungen zur Vergütungsrunde kommen nicht voran.

    Obwohl die ver.di Verhandlungskommission gleich zu Beginn der 2. Verhandlungsrunde über die enttäuschten Reaktionen aus der Belegschaft zum 1. Arbeitgeber-„Angebot“ berichtet hatte, hat dieses nicht dazu geführt, uns endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.

    Das neue „Angebot“ im Einzelnen:

    • Laufzeit 30 Monate, vom 1.10.2015 bis zum 31.03.2018 (unverändert)
    • Einmalzahlung in Höhe von 400 € und für Auszubildende 160 € (unverändert)
    • Kein Angebot zur Aufstockung des Urlaubes und Jahressonderzahlung für die Auszubildenden und keine Regelung zur Übernahme (unverändert)
    • ab dem 1.1.2016 Erhöhung der Tabellenvergütung um 1,75 % (+ 0,25%)
    • Angebot einer Nachverhandlungsklausel („falls die Inflation doch höher ausfallen sollte…“)


    Wir haben deutlich gemacht, dass auch dieses „Angebot“ keine Grundlage für ernsthafte Verhandlungen darstellt und wir keine Kompromissbereitschaft der Arbeitgeberseite erkennen können. Im Gegenteil: Wir haben den Eindruck, dass der Arbeitgeber in dieser Tarifrunde bewusst auf Konfrontation setzen will.

    Das „Angebot“ entspricht in keiner Weise der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens und der hohen Produktivität der Beschäftigten. Natürlich ist die Energiewende auch für EWE eine enorme Herausforderung, aber auch im aktuellen Vergleich mit vielen anderen Unternehmen in der Branche gibt es eher Grund zum Optimismus als diese Schwarzmalerei!

    Liebe Kolleginnen und Kollegen – wir sind mehr WERT! Deshalb erwarten wir zur 3.Verhandlungsrunde am 3.November vom Arbeitgeber endlich ein verhandlungsfähiges Angebot! Ansonsten drohen die Verhandlungen zu zu scheitern! Die Tarifkommission wird am 3.11. eingeladen, um die notwendigen Beschlüsse zu fassen.

    Eure ver.di Verhandlungskommission: Stefanie Koch, Harm Bußmann, Harald Buss, Carsten Hahn, Holger Tönjes, Pascal Nesemann, Heinrich von Grönheim, Aloys Kiepe und Immo Schlepper

    Wichtiger Hinweis:
    Zur Zeit findet die Mitgliederbefragung zum Thema Tarifvertrag Demografie statt.
    Bitte beteiligt euch daran