Pressemitteilungen

    Warnstreik an Flughäfen Düsseldorf u. Hannover

    Warnstreik an Flughäfen Düsseldorf u. Hannover

    13.02.2014

    Am Flughafen Düsseldorf streiken heute (13.2.) von 4 Uhr bis 13:30 Uhr mit Beginn der Frühschicht rund 120 Beschäftigte des Bodendienstes Aviapartner. Ebenfalls in den Warnstreik eingetreten sind heute Beschäftigte der Frühschicht am Flughafen Hannover. Bei Aviapartner in Hannover-Langenhagen sind insgesamt 35 Mitarbeiter beschäftigt. Betroffen sind in Düsseldorf etwa 80 Flüge der Linien  Air Berlin, Iberia, KLM, Finnair, Air Lingus, Swiss, Air France, TAP, Air Malta, Air Vueling, Hop und  American Airlines. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft ver.di Druck auf die seit mehr als einem Jahr laufenden Tarifverhandlungen mit dem belgischen Unternehmen machen. Für den Dienstleister soll erstmals ein Mantel- und Gehaltstarifvertrag abgeschlossen werden. Der Warnstreik betrifft in Düsseldorf insbesondere das Check-in am Schalter sowie die Gepäckabfertigung und Dienstleistungen auf dem Rollfeld. 

    Die Aviapartner GmbH beschäftigt 470 Personen in Düsseldorf und fertigt damit 50 Prozent der Flüge an Deutschlands drittgrößtem Airport ab. Die letzte Lohnerhöhung haben die Beschäftigten im Jahr 2008 bekommen. ver.di fordert für sie eine Vergütung von 9,58 Euro brutto für einfache Tätigkeiten bis hin zu 13,07 Euro brutto für höher qualifizierte Aufgaben. Auch langjährige Betriebszugehörigkeit soll honoriert werden. Bisher liegt das Einstiegsgehalt zum Beispiel bei der Abfertigung (check in) bei 8,38 Euro. „Wir haben sehr lange Geduld gehabt, aber damit ist es jetzt vorbei“, sagte ver.di-Verhandlungsführer Peter Büddicker: „Entweder es gibt nach über einjährigen Verhandlungen jetzt eine schnelle Lösung am Verhandlungstisch oder wir rufen zu weiteren Warnstreiks auf.“ Knackpunkt ist nach Angaben der Gewerkschaft die Lohntabelle. Hier sei man in zähen Verhandlungen über den puren Einstiegslohn nicht hinaus gekommen. Dagegen gebe es beim Manteltarif eine grundsätzliche Übereinstimmung. 

    Die nächste Verhandlungsrunde ist für den 28. Februar in Düsseldorf geplant. 

    Kontakt vor Ort in Düsseldorf:
    Peter Büddicker, ver.di-Verhandlungsführer
    mobil: 0170-2230803 

    Kontakt vor Ort in Hannover:
    Mira Ball, ver.di-Fachsekretärin
    mobil: 0151-14291356

    Pressekontakt

    Lea Arnold
    Pressesprecherin

    ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-105/-106
    Fax: 0511/12400-107
    Mobil: 0170 7812412
    e-mail: lea.arnold@verdi.de
    www.verdi-niedersachsen-bremen.de