Pressemitteilungen

    Tarifverhandlungen für das Speditions- und Logistikgewerbe in …

    Postdienste, Speditionen und Logistik

    Tarifverhandlungen für das Speditions- und Logistikgewerbe in Niedersachsen vertagt - Streiks vor Weihnachten

    13.12.2017

    Die Tarifverhandlungen für das Speditions- und Logistikgewerbe sowie des Kurier-und Paketbereichs (KEP) sind am gestrigen Dienstag, 12. Dezember in Lehrte auch in der fünften Verhandlungsrunde ohne Einigung beendet worden. 

    Die Arbeitgeber haben Einkommensverbesserungen von insgesamt 4,8 Prozent in zwei Stufen bei einer Laufzeit von 27 Monaten, und eine leichte Anhebung der Jahressonderzahlung angebotenen. Die Gewerkschaft ver.di hat das Angebot als inakzeptabel zurückgewiesen. 

    „Wer für die Zukunft Arbeitskräfte gewinnen und halten will, muss sie auch vernünftig bezahlen“, sagte ver.di-Verhandlungsführer Thomas Warner. Die Arbeitgeber beklagen seit Jahren, dass sie nicht genügend Arbeitskräfte finden, seien jedoch nicht bereit, die Bezahlungsbedingungen zu verbessern, beklagt der Gewerkschafter weiter. 

    Einen weiteren Termin für Verhandlungen konnten die Arbeitgeber erst für Ende Januar 2018 anbieten. 

    ver.di wird die Beschäftigten der Branche nun in der Woche vor Weihnachten zu weiteren Arbeitskampfmaßnahmen aufrufen. 

    Über konkrete Streikmaßnahmen werden wir in regionalen Presseerklärungen informieren. 

    Rückfragen bitte an:
    Thomas Warner, ver.di-Verhandlungsführer
    mobil: 0160 712 4512 

     

    V.i.S.d.P.: Detlef Ahting
    ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover 

    Tel.: 0511/12400-105/-106
    Fax: 0511/12400-107 

    e-mail: sonja.schoustal-hoppe@verdi.de

    www.verdi-niedersachsen-bremen.de