Wir sind es wert!

    Keine Tariferhöhung für Sparkassenbeschäftigte – Sparkassenarbeitgeber …

    Öffentlicher Dienst

    Keine Tariferhöhung für Sparkassenbeschäftigte – Sparkassenarbeitgeber scheren aus

    Am 15. und 16. April findet die dritte Tarifverhandlung in Potsdam über die Tarifverträge für den Öffentlichen Dienst in den Kommunen und im Bund statt.

    In der zweiten Verhandlung legten die Arbeitgeber noch immer kein Angebot vor. Zusätzlich soll es in diesen Tarifverhandlungen wohl die Beschäftigten in den Sparkassen treffen. Jegliche Tariferhöhungen sollen kompensiert werden durch die Reduzierung der Sparkassensonderzahlung. Jörg Reinbrecht (ver.di-Landesfachbereichsleiter Finanzdienstleistungen) fordert eine „faire Tariferhöhung auch für Sparkassenangestellte ohne Kürzungen an anderer Stelle“ und ruft in dieser Woche in ganz Niedersachsen und Bremen die Sparkassen zum Warnstreik in verschieden Orten auf. „Sparkassenbeschäftigte sind keine Beschäftigten zweiter Klasse. Selektive Tariferhöhungen sind keine Option“

    „Eine neue tarifliche Regelung ist aus Mitarbeiter-, wie auch Sparkassensicht, aktuell nicht notwendig, da die Sparkassen die Sonderzahlung bereits jetzt schon bei betrieblichem Misserfolg oder ausbleibender Leistung der Mitarbeiter in Absprache mit dem Personalrat anpassen kann“ betont Tim Engelhardt (Kreis-Sparkasse Northeim; Vorsitzender der Landesfachgruppe Sparkassen)   

    „Den Sparkassen in Niedersachsen geht es aktuell sehr gut. Die Beschäftigten haben im letzten Jahr dafür gesorgt, dass das Betriebsergebnis vor Bewertung um 53,5 Mio. Euro auf 903,5 Mio. Euro gestiegen ist. Zusätzlich reduzieren die Sparkassen in Niedersachsen kontinuierlich die Anzahl ihrer Mitarbeiter und Auszubildenden, in 2017 erneut um 4% -sprich 827, und provozieren somit Arbeitsverdichtung und fehlende junge Fachkräfte für die Zukunft – die Arbeitgeberattraktivität leidet.“

    Kein Diskussionsbedarf für die Sparkassen-Arbeitgeber in Niedersachsen-Bremen

    Ehrenamtliche Vertreter der Landesfachgruppe Sparkassen Niedersachsen/Bremen und der Bundestarifkommission in ver.di wollten mit Silke Korthals, Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Verden, und Vorsitzenden des Fachausschusses Sparkassen beim Kommunalen Arbeitgeberverband Niedersachsen (KAV) über die Forderungen diskutieren.

    Einen Diskussions- und Redebedarf während der Tarifverhandlung sah Silke Korthals jedoch nicht und war erst zu einem Gespräch nach Verhandlungsende bereit.

    „In Tarifverhandlungen ein Gespräch zu verweigern, lässt für uns Sparkassenbeschäftigte nur die Möglichkeit durch hohe Beteiligung an Warnstreiks den Vorständen zu zeigen, dass so nicht mit uns umgegangen werden kann.“ betont Tim Engelhardt. 

    Ein erstes Signal werden Beschäftigte der Sparkasse Emsland setzen, die am 10.04.2018 zum ganztägigen Warnstreik in Emden aufgerufen sind, weitere Sparkassen aus Niedersachsen sind dann am 12.04. in Hannover und Bremen aufgerufen.

    • 1 / 3

    Nachrichten zur Tarifrunde ÖD 2018