Touristik

    Zoo Hannover

    Tarifabschluss

    Zoo Hannover

    Alle Tiere stehen still, wenn… So kam es doch nicht. Doch die Geschäftsführung wusste sehr genau, dass es so hätte kommen können. Der einstimmig angenommene Tarifabschluss am Zoo Hannover verdient dennoch Aufmerksamkeit über die Grenzen des Zoos hinaus.

    Zum ersten diskutierten die ver.di-Mitglieder auf einer Mitgliederversammlung lange darüber, wie man die Schere zwischen Arm und Reich vor dem Auseinandergehen bewahren und/oder gar etwas weiter schließen könnte. In der Folge wurden Festgeld-Forderungen, also Erhöhung um einen festen, gleichen Betrag für alle gefordert – wobei die geforderten Zuwächse für die unteren Lohngruppen auch absolut größer sein sollten als für die oberen.

    Zum zweiten hatten sich im Vorfeld der Tarifrunde insbesondere Auszubildende gewerkschaftlich organisiert. Zuvor gab es für Azubis keine tariflichen Regelungen. Wichtig war insbesondere den jungen Kolleginnen und Kollegen die Übernahme nach der Ausbildung.

    In den Verhandlungen konnten beide Punkte durchgesetzt werden: Es gibt Festgelderhöhung in zwei Schritten (+ 70 Euro, + 55 Euro) sowie einen dritten Schritt, der allerdings prozentual erfolgen wird. Hinzukommt eine Einmalzahlung i.H.v. 200 Euro. Für die Übernahme der Azubis in der Zoologie schafft der Arbeitgeber eine zusätzliche Stelle, außerdem erhöhen sich die Ausbildungsvergütungen in zwei Schritten um 50/55 Euro monatlich, der Arbeitgeber übernimmt die Monatskarte der GVH im Gegenwert von bis zu 79,60 Euro. Und ein bisschen Arbeitszeitverkürzung gibt es auch noch: für den 24. und 31.12. werden Beschäftigte künftig bezahlt freigestellt, ohne Urlaub nehmen zu müssen.