Bundesverkehrs- u. Straßenbauverwaltung

    Tarifrunde Länder - Warnstreik Straßenbauverwaltung 2.2.2017 …

    Öffentlicher Dienst

    Tarifrunde Länder - Warnstreik Straßenbauverwaltung 2.2.2017 in Hannover

    Beschäftigte der niedersächsischen Straßenbauverwaltung beim Warnstreik Nora Peter Warnstreik Straßenbauverwaltung

    Mehr Geld und sichere Jobs

    Am 2.2.2017 zogen ca. 400 Beschäftigte der niedersächsischen Straßenbauverwaltung über den Ricklinger Kreisel, zur Kundgebung vor dem Wirtschaftsministerium, weil es nach der 2. Verhandlungsrunde immer noch kein Angebot der Arbeitgeber gibt.

    Zudem haben viele Beschäftigte Angst um ihre Jobs, da der Bund die Gründung einer privatrechtlich organisierten Infrastrukturgesellschaft plant, in die dann die Kolleginnen und Kollegen der Autobahnmeistereien wechseln sollen. Bezahlung und Arbeitsbedingungen in der Gesellschaft sind dabei aber unklar. „Wir brauchen kräftige Lohnerhöhungen und vernünftige Überleitungstarifverträge“ forderte Regina Stein, Landesfachbereichsleiterin Bund und Länder. Hierüber wurde auch mit der Staatssekretärin Frau Behrens und mit Wirtschaftsminister Olaf Lies diskutiert, der zusagte, dass er sich für Überleitungstarifverträge einsetzen wolle.