Aktuelles

    Prüft Eure Gehaltsabrechnungen

    Spielbanken

    Prüft Eure Gehaltsabrechnungen

    Spielbankinfo (Oktober 2015)

    Mitarbeiter der EG 1:
    Die Tarifkommission und ver.di informieren

    Wechsel in eine höhere Gehaltsgruppe

    1. Mit dem September-Oktobergehalt befindet sich der neue Entgelt-TV 12 Monate in Wirkung, somit sollten einige Kollegen einen Sprung im Dienstjahr machen, und dadurch in eine höhere Gehaltsgruppe rutschen, bitte prüft Eure Gehaltsabrechnung auf Einhaltung
    2. Aus gegebenem Anlass informieren wir Euch wie der folgende Paragraph geltend für die Mitarbeiter der EG 1 aus dem Tarifvertrag zu verstehen ist:

    § 10    Tarifentgeltgruppen

    1. Arbeitnehmer werden grundsätzlich in das erste Beschäftigungsjahr / Dienstjahr eingestuft. Es gilt der Grundsatz „Aufstieg vor Einstieg“. Vergleichsweise Tätigkeiten in anderen Branchen oder Branchenerfahrung können mit Zustimmung des Betriebsrates ganz oder teilweise berücksichtigt werden und führen dann zur Einstufung in ein höheres Dienstjahr/ Beschäftigungsjahr.
    2. Bei Umgruppierungen sind die Eingruppierung in die Tarifentgeltgruppen und die Einstufung in das Beschäftigungsjahr den Arbeitnehmern schriftlich mitzuteilen.
    3. Arbeitnehmer werden entsprechend der von Ihnen ausgeübten Tätigkeit in folgende Entgeltgruppen eingeordnet:

      Entgeltgruppe (EG) 1:
      Tätigkeiten der Arbeitnehmer
      - Kasse
      - Rezeption
      - Automatenaufsicht
      - AmRoul
      - Poker
      - Black Jack

    Arbeitnehmer, die mehr als eine dieser Tätigkeiten in der EG 1 ausüben, erhalten für jede weitere Tätigkeit eine Zulage in Höhe von 85,- €  monatlich vergütet. Die Tätigkeitszulagen werden ausschließlich in der EG 1 gezahlt.

    Die Aufsicht an den Spieltischen regelt sich nach den spieltechnischen Tätigkeitsjahren und wird über den Dienstplan geregelt.

    Die jeweilige Tätigkeitszulage entfällt dauerhaft, wenn der Arbeitnehmer eine zusätzlich erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben möchte.

    Das bedeutet, wenn der Arbeitnehmer bei Bedarf(Arbeitgeber signalisiert Bedarf gegenüber Arbeitnehmer, Arbeitnehmer erklärt Einverständnis) seinen Willen erklärt eine zusätzliche Tätigkeit auszuüben, ihm die Zulage ab dem Zeitpunkt der Aufnahme der zusätzlichen Tätigkeit in Höhe von 85,- € dauerhaft zusteht, bis zu dem Zeitpunkt an dem der Arbeitnehmer diese Tätigkeit nicht mehr ausüben möchte, dann entfällt diese dauerhaft!

    Beispiel: der Mitarbeiter beherrscht alle 3 angebotenen klassischen Spiele(Amroul/Poker Black Jack) und wird gefragt ob er sich an der Rezeption ausbilden und auch arbeiten möchte, dann stehen ihm 2 Zulagen a 85,- für 2 klassische Spiele zu(die erste ist die Grundtätigkeit), zuzüglich 85,- € der neu erlernten Tätigkeit dauerhaft ab Einsatz in der neuen Tätigkeit und nicht nur in den Monaten in denen er diese Tätigkeit tatsächlich ausübt!

    Einfacher: Eine einmal erlernte Tätigkeit und die damit verbundene Zulage in Höhe von 85,- € entfällt nur dann, wenn der Arbeitnehmer signalisiert, das er in dieser Tätigkeit nicht mehr eingesetzt werden möchte.

    Nicht wenn der Arbeitgeber keinen Bedarf mehr hat.


    ver.di-Mitglieder dürfen uns natürlich jederzeit gerne ansprechen, wenn es Fragen zum Tarifvertrag gibt!!!


    Eure Tarifkommission
    Petra Horstmann
    Ulli Humme    
    Sven-Erik Deichmann          
    Christian Martin        
    Jörn Roloff                     

    sowie Markus Westermann für ver.di