Solidarität mit den Streikenden

    Solidaritätserklärung der hannoverschen Montagsdemo "Weg mit …

    Solidaritätserklärung der hannoverschen Montagsdemo "Weg mit den Hartz-Gesetzen"

    Liebe streikende Erzieherinnen und Erzieher im Öffentlichen Dienst,

    wir erklären uns uneingeschränkt solidarisch mit Eurem Streik für bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne - dies alles im Kampf auch gegen immer wieder auftretende Versuche in den Medien, die Eltern gegen Euren berechtigten Kampf auszuspielen. Es ist sehr schön zu sehen und zu lesen, wie dieses allzu krampfhafte Ansinnen doch auf wenig Gegenliebe bei in Interviews befragten Eltern stößt.

    "Wir" - das sind die ca. 20-25 Teilnehmer der hannoverschen Montagskundgebung "Weg mit den Hartz-Gesetzen". Wir haben am Montag-Abend (4. Mai) die 406. Montagskundgebung gegen die Hartz-Gesetze seit dem August 2004 in der hannoverschen Innenstadt durchgeführt. Am dortigen offenen Mikrofon wurde über Euren berechtigten Streik (auch den der Lokführer und ihrer Gewerkschaft GDL) informiert und diskutiert. Wir wissen, daß mit den Hartz-Gesetzen ein enormer Druck auf unsere arbeitslosen Kolleginnen/Kollegen wie auch diejenigen, die in Arbeit sind, ausgeübt wird, denn so werden die erkämpften Arbeitsbedingungen ständig durch die großen Konzerne und teilweise auch die kommunalen "Arbeitgeben." Auf diese Weise will man die Belegschaften weich kochen.

    Deshalb gebührt Eurem Kampf umso mehr größter Respekt !

    Wir wünschen Euch viel Kraft, Zuversicht und Rückgrat für die weiteren harten Auseinandersetzungen und wir werden in der Öffentlichkeit weiter für die volle Berechtigung Eures Streiks einstehen. Bleibt standhaft - Ihr habt die Solidarität vieler Menschen !

    Mit vielen solidarischen Grüßen an Eure vielfältigen Streikaktivitäten!

    Kurt Kleffel
    i.A. der hannoverschen Montagsdemo "Weg mit den Hartz-Gesetzen"