Aktuelles

    DRK-Tarifrunde 2016: Unparteiische sollen Lösung bringen

    Rettungsdienste

    DRK-Tarifrunde 2016: Unparteiische sollen Lösung bringen

    Bundestarifgemeinschaft des Deutschen Roten Kreuzes (BTG-DRK) ruft Schlichtung an

    Chronologie der Tarifverhandlungen mit dem DRK

    • April bis Juli 2016: ver.di führt mit dem DRK Tarifverhandlungen. Fünf Verhandlungstermine, begleitet durch zahlreiche betriebliche Aktionen sowie öffentlichkeitswirksame Demonstrationen und Warnstreiks, finden statt.
    • September 2016: Das Verhandlungsergebnis wurde von 53 Prozent der Mitglieder abgelehnt. Die Arbeitgeberseite hat das Ergebnis angenommen.
    • 6. und 7. Oktober 2016: Sondierungsgespräche ohne Annäherung beendet, obwohl ver.di gute Lösungsvorschläge gemacht hat, die alle Arbeitsfelder im DRK entsprechend berücksichtigt.
    • 11. Oktober 2016: Nach Beratung in der Tarifkommission fordert ver.di die BTG-DRK zur Fortsetzung der Verhandlungen auf.
    • 17. Oktober 2016: BTG-DRK lehnt die Fortsetzung der Verhandlungen ab und ruft die Schlichtung an.
    • 26. und 27. Oktober 2016: 1. Schlichtungstermin. In einem straffen Zeitplan (6 Werktage), ist die Kommission gehalten, den Tarifvertragsparteien einen Einigungsvorschlag zu unterbreiten. Danach wird die Tarifkommission beraten, wie es weiter geht. Wir werden zeitnah über neue Sachstände informieren.

    Wie setzt sich die Schlichtungskommission zusammen?

    • unparteiische Vorsitzende von ver.di benannt: Frau Prof. D. Herta Däubler-Gmelin (Bundesministerin der Justiz a. D.)
    • unparteiischer, stimmberechtigter Vorsitzender von der BTG benannt: Herr Dr. Hans-Friedrich Eisemann (Präsident des LAG Brandenburg a. D.)
    • 6 Vertreter/-innen der ver.di
    • 6 Vertreter/innen der BTG-DRK