Aktuelles

    Tarifvertrag für die Auszubildenden in der Altenpflege in Niedersachsen …

    Altenpflege

    Tarifvertrag für die Auszubildenden in der Altenpflege in Niedersachsen erneut verhandelt

    Tarifinfo Altenpflege (Juni 2016) ver.di Tarifinfo Altenpflege (Juni 2016)  – Tarifvertrag für die Auszubildenden in der Altenpflege in Niedersachsen erneut verhandelt

    Im Januar dieses Jahres ist der Antrag auf Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrages über die Ausbildungsbedingungen in der Altenpflege in Niedersachsen im Tarifausschuss beim Wirtschaftsministerium gescheitert. Für ver.di war das dennoch kein Grund aufzugeben. Deshalb haben wir erneut über Steigerungen der Ausbildungsvergütungen mit den Arbeitgebern der Wohlfahrtsverbände in Niedersachsen AWO, Diakonie, DRK und Paritätischer Wohlfahrtsverband verhandelt.

    Beide Seiten waren sich von Beginn an einig: Die Attraktivität der Ausbildung muss weiterhin gesteigert werden. Dafür braucht es gute Ausbildungsvergütungen! Um den Wettbewerb nicht einseitig zu Lasten der tarifgebundenen Arbeitgeber auszutragen und einheitliche Ausbildungsbedingungen in der Altenpflege zu etablieren, soll erneut ein Antrag auf Allgemeinverbindlichkeit des Tarifvertrages gestellt werden.

    Die Forderung der Gewerkschaft ver.di war daher:
    Übernahme des Tarifergebnisses für die Auszubildenden im öffentlichen Dienst und eine Jahressonderzahlung analog den Regelungen aus dem öffentlichen Dienst in Höhe von 90%.

    In nur einer Verhandlungsrunde konnten wir ein Ergebnis erzielen:

    • Das monatliche Ausbildungsentgelt beträgt
      - ab dem 1. Mai 2016
      - im ersten Ausbildungsjahr 1.010,69 Euro,
      - im zweiten Ausbildungsjahr 1.072,07 Euro,
      - im dritten Ausbildungsjahr 1.173,38 Euro

    • ab dem 1. Mai 2017
      - im ersten Ausbildungsjahr 1.040,69 Euro,
      - im zweiten Ausbildungsjahr 1.102,07 Euro,
      - im dritten Ausbildungsjahr 1.203,38 Euro.

    • Laufzeit des Tarifvertrages bis zum 28.2.2018.

    • Wenn die Erstattungsfähigkeit einer Jahressonderzahlung für die Arbeitgeber geklärt ist, werden spätestens für das Jahr 2017 Verhandlungen über eine Jahressonderzahlung aufgenommen.

    Mit diesem Tarifergebnis ist es gelungen, den Anschluss an die tarifliche Entwicklung im öffentlichen Dienst auch bei den Wohlfahrtsverbänden in Niedersachsen zu halten.

    Eine Regelung über eine Jahressonderzahlung besteht in vielen Fällen bereits in diesem Jahr und wird im nächsten Jahr in den Tarifvertrag aufgenommen.

    Nun gilt es, das Ergebnis auch bei Arbeitgebern zur Anwendung zu bringen, die den Tarifvertrag nicht unterzeichnet haben.
    Das kann nur über eine Allgemeinverbindlichkeit gelingen, die im Tarifausschuss beim Wirtschaftsministerium beschlossen werden kann. Dazu ist notwendig, dass auch die Vertreter der Arbeitgeberverbände des Handels, des Handwerks und der Unternehmerverbände Niedersachsen endlich erkennen, dass sie mit ihrer ideologischen Haltung nicht weiter kommen.

    Dem drohenden Fachkräftemangel entgegentreten!
    Wir wollen mit einer tariflich gesicherten Ausbildungsvergütung die Attraktivität der Ausbildung steigern, um so einen Beitrag gegen den drohenden Fachkräftemangel zu leisten. Mit der beschlossenen Zusammenführung der drei Ausbildungsberufe in der Pflege lernen zukünftig Auszubildende der Pflegeberufe zusammen in einer Klasse. Wir wollen keinen Zweiklassen-Pflegeberuf – weder während der Ausbildung noch hinterher!

    Wir arbeiten weiter daran, die Altenpflege aufzuwerten und die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Dafür brauchen wir deine Unterstützung!
    Deshalb jetzt ver.di-Mitglied werden!