Handel

    Erfolgreiche Konferenz

    ver.di Handel Niedersachsen-Bremen

    Erfolgreiche Konferenz

    Landesfachbereichskonferenz Handel Niedersachsen-Bremen2018 ver.di Niedersachsen-Bremen FB Handel Landesfachbereichskonferenz Handel Niedersachsen-Bremen2018

    50 Delegierte und zahlreiche Gäste kamen am 21. und 22. November in Hannover zur Konferenz des Fachbereichs Handel in ver.di Niedersachsen-Bremen zusammen. Im Plenum und in den Arbeitsgruppen fanden zahlreiche engagierte Diskussionen über die aktuellen gewerkschaftlichen Themen aus dem Handel statt. Digitialisierung, Wettbewerbsdruck, Tarifflucht, Sonntagsöffnungen – an spannenden und brisanten Themen fehlte es nicht.

    Die Delegierten aus allen Regionen und zahlreichen Unternehmen Niedersachsens und Bremens bekräftigten die Kernforderung nach einer flächendeckenden Tarifbindung im Handel. Scharf krisitiert wurde in diesem Zusammenhang das Unternehmen real,- für seine Tarifflucht, und die Konferenz erklärte sich solidarisch mit den real,- Beschäftigten und ihrem Kampf für den Flächentarifvertrag. Zudem wurde die Forderung nach einer Allgemeinverbindlicherklärung der Flächentarifverträge erneuert, womit der Wettbewerb zulasten der Beschäftigten begrenzt werden könnte.

    Hart ins Gericht gingen die Delegierten mit der niedersächsischen Landesregierung und ihrem Vorhaben, den Sonntagsschutz aufzuweichen. Maximal vier Sonntagsöffnungen und diese nur bei angemessenen Anlässen – für diese Forderungen wird ver.di weiter Druck machen.

    Neben den inhaltlichen Diskussionen und der Verabschiedenung zahlreicher Anträge wurden die ehrenamtlichen Vorstände und die Delegierten für weitere ver.di Konferenzen – wie den ver.di Bundeskongress im kommenden Jahr – gewählt. Nach erfolgreichen zwei Tagen wurde die Konferenz von der wiedergewählten ehrenamtlichen Vorsitzenden, Susanne Meister (Bremen), beschlossen. „Ich freue mich auf gewerkschaftlich erfolgreiche kommende Jahre“, so Susanne Meister zu den Delegierten und Gästen zum Abschluss, „für gute Arbeitsbedigungen im Einzelhandel sowie Groß- und Außenhandel, flächendeckende Tariflöhne und eine gerechte Gesellschaft.“