Einzelhandel

    Arbeitszeiterhöhung für Teilzeitkräfte im Einzelhandel möglich

    Arbeitszeiterhöhung für Teilzeitkräfte im Einzelhandel möglich

    Als ver.di-Mitglieder hast Du im Einzelhandel unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf eine Erhöhung Deiner Arbeitszeit. In Bremen regelt dies der Manteltarifvertrag in § 5a Nr.6. Für Niedersachsen regelt dies der dort geltende Manteltarifvertrag in § 4b Nr.7; hier heißt es:
     
    „Teilzeitbeschäftigte, die auf Veranlassung des Arbeitgebers vom 01.01. bis zum 30.09. eines Kalenderjahres in einem zusammenhängenden Zeitraum von 26 Kalenderwochen (Vergleichszeitraum) durchschnittlich 20 % oder mehr über die einzelvertraglich vereinbarte Arbeitszeit hinaus arbeiten, haben auf ihren Wunsch Anspruch auf einen die tatsächliche Arbeitszeit ausweisenden Arbeitsvertrag. Dies gilt nicht für die Arbeitnehmer, mit denen unterschiedliche Arbeitszeiten im Verlauf eines Kalenderjahres vereinbart sind (z. B. Jahresarbeitszeitvertrag). Urlaubszeiten der Teilzeitbeschäftigten im Vergleichszeitraum unterbrechen diesen nicht. Bei der Berechnung der Arbeitszeit werden Vertretungen (z. B. Urlaubs- und Krankheitsvertretungen) bis sechs Wochen nur mit der einzelvertraglich vereinbarten Arbeitszeit angerechnet.“
     
    Seit September lohnt es sich nachzurechnen, ob Du diesen tariflichen Anspruch auf Erhöhung Deiner arbeitsvertraglichen Arbeitszeit einfordern kannst.

    Wichtig: Eine Erhöhung Deiner Arbeitszeit wirkt sich auch auf Deine tariflichen Sonderzuwendungen aus. Falls du dazu Fragen hast, melde dich bei ver.di vor Ort und lass dich beraten.