dju Niedersachsen-Bremen

    Verguetungsregeln: Blogger sammelt Infos von Freien für Freie …

    Verguetungsregeln: Blogger sammelt Infos von Freien für Freie

    Logo der Aktion "Fairpay" ver.di Fairpay dju  – Logo der Aktion "Fairpay"

    Martin Schreier, Fotograf und Journalist, möchte Kolleginnen und Kollegen Mut machen, ihre berechtigten Forderungen auf eine faire Verguetung durchzusetzen. Auf seiner Webseite:

    https://verguetungsregeln.wordpress.com

    sammelt er Informationen und Erfahrungsberichte zum Thema „Gemeinsame Vergütungsregeln für Zeitungsjournalisten.“ Sie richtet sich insbesondere an hauptberuflich freie Journalisten (Wort und Foto), die bei ihren Zeitungsverlagen eine den Vergütungsregeln entsprechende Honorierung durchsetzen wollen.

    Schreier hat selbst mit einer Klage gegen den Reutlinger Generalanzeiger und einem gerichtlich protokollierten Vergleich seine Forderungen durchsetzen können. Er möchte jetzt andere freiberufliche Journalisten ermutigen, sich auch für faire Honorare stark zu machen und sich gemeinsam gegen Zeitungsverlage zu wehren, die Dumpinghonorare zahlen. Auf der Seite heißt es: 

    "Wenn Sie selbst schon versucht haben, eine Honorierung nach den Gemeinsamen Vergütungsregeln bei Ihrem Zeitungsverlag durchzusetzen, wäre es hilfreich, wenn Sie Ihre Erfahrung mit den vielen anderen hauptberuflich freien Journalisten aufverguetungsregeln.wordpress.com teilen – unabhängig davon, ob Sie mit Ihrem Versuch Erfolg hatten oder nicht. Wir veröffentlichen auch anonymisierte Berichte, sofern deren Richtigkeit von uns nachvollzogen werden kann. Schicken Sie Ihren Erfahrungsbericht oder nehmen Sie vor der Veröffentlichung auf "verguetungsregeln.wordpress.com"  bitte zunächst telefonisch, per E-Mail oder per Formular auf der Webseite Kontakt zu Martin Schreier auf.

    Sie erreichen ihn telefonisch unter 07071-749481. Oder per Mail unter: schreier.msc@web.de 

     

    Der erste Erfahrungsbericht behandelt den Fall Schreier ./.  Reutliner Generalanzeiger (GEA). Valdo Lehari, der Verleger des Reutlinger General-Anzeigers (GEA), ist Vorsitzender des Verbandes Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV) und Vizepräsident des Europäischen Zeitungsverlegerverbands (ENPA). Trotzdem missachtete er Vorschriften des Urheberrechtsgesetzes und setzte sich über rechtlich bindende Vereinbarungen aus dem Urhebergesetz hinweg.

    Die Kontext Wochenzeitung ist das erste Medium, das über den jahrelangen Verstoß des Reutlinger General-Anzeigers (GEA) gegen die Vergütungsregeln berichtet hat. In dem Aufmacher zur 270. Online-Ausgabe wird der Fall unter dem Titel „Foto für zweifuzzig“ anschaulich dargestellt. 

    Der Bericht in der Kontext-Wochenzeitung

    http://www.kontextwochenzeitung.de/medien/152/streiken-im-keller-2051.html

     

    Die Gewerkschaft ver.di unterstützt den Fotografen und Auto:

    http://www.verdi8-hellweg.de/verguetungsregeln-fuer-freiberufliche-journalisteninnen/