Dachser Food Logistics

Strafbefehl gegen Bremer Dachser-Chef

Der Betriebsrat wurde systematisch behindert.
15.08.2023
Strafbefehl gegen Bremer Dachser-Chef.


Im April 2020 stellte die Gewerkschaft ver.di Strafanzeige gegen den damaligen Standortleiter von Dachser Food Logistics in Bremen.

Unter anderem wurde BR-Mitgliedern eine Entgelterhöhung angeboten, wenn sie das Gremium verlassen – bis sich der Betriebsrat auflösen musste. Die Bremer Staatsanwaltschaft folgt der Auffassung von ver.di und hat im Juli 2023 Strafbefehl gegen den damaligen Niederlassungsleiter beantragt.

„Dass sich die Prüfung unserer Strafanzeige durch die Behörden über mehr als 3 Jahre scheinbar endlos gezogen hat, ist neben der eigentlichen Straftat ein zweiter echter Skandal“, meint Jonas Lebuhn, ver.di Gewerkschaftssekretär.

„Wir gehen davon aus, dass der Beschuldigte nun eine kräftige Strafe wird zahlen müssen. Das ist ein Stück Gerechtigkeit für die Belegschaft und ein Signal an andere Betriebe, dass sich Machtmissbrauch durch Führungskräfte nicht auszahlt. Ein Angriff auf den Betriebsrat ist immer auch ein Angriff auf die Beschäftigten“, so Lebuhn. 

Die Behinderung von Betriebsratsarbeit ist nach dem Betriebsverfassungsgesetz eine Straftat und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr bestraft werden (§119 BetrVG).

Dachser gehört zu den führenden Logistikunternehmen in Deutschland. Der Bremer Betrieb hat etwa 150 Beschäftigte und ist einer der wichtigsten Frischelogistiker in Bremen und Umgebung.