Pressemitteilungen

    Beschäftigte der VHS Lüneburg treten in zweitägigen Warnstreik

    Beschäftigte der VHS Lüneburg treten in zweitägigen Warnstreik

    06.12.2021

     Pressegespräch mit Betroffenen 

    Im Vorfeld der nächsten Runde in den Tarifverhandlungen für die Volkshochschule Lüneburg (VHS) am 08. Dezember 2021 haben die Beschäftigten jetzt beschlossen, am Montag, den 6.12. und Dienstag, den 7.12.2021 in einen Warnstreik zu gehen. 

    Hintergrund: Die Arbeitgeber hatten erst am 12. November nach 11 Monaten Tarifverhandlungen und mehrmaligen Aufforderungen seitens der gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten endlich ein Angebot für einen Gehaltstarifvertrag dargelegt. 

    Das Angebot soll nach den Vorstellungen der Arbeitgeber 10 Prozent unterhalb des TVöD liegen. Eine Jahressonderzahlung wird nicht angeboten. In den bisherigen Verhandlungen ist zugunsten eines guten Entgeltangebotes auf eine betriebliche Altersversorgung seitens der Gewerkschaft verzichtet worden.

    Die angestellten Lehrkräfte sollen ein deutlich niedrigeres Gehaltsangebot bekommen und keinen stufenweise Angleichung an den TVöD erhalten. Die VHS Lüneburg ist neben einigen anderen Volkshochschulen in Niedersachsen noch ohne Tarifvertrag. Die meisten dieser Bildungseinrichtungen sind im TvöD oder wenden den TVöD über einen Haustarifvertrag an. Einige andere Volkshochschulen haben einen Haustarifvertrag mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di verhandelt. „Das ist kein Angebot, sondern ein schlechter Witz, über den wirklich niemand lachen kann – am allerwenigsten die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der VHS Lüneburg“, sagt ver.di-Verhandlungsführer Frank Ahrens. 

    Um die Hintergründe der Arbeit der Beschäftigten der Volkshochschule Lüneburg darzustellen, laden wir zu einem Pressegespräch ein. In den Räumen gilt die 3G-Regel und eine FFP2-Maskenpflicht.

    Das Treffen beginnt am Montag, 6. Dezember 2021 um 11 Uhr im ver.di-Büro in Lüneburg, Katzenstraße 3, 21335 Lüneburg, im Seminarraum im 2. Stock.

    Als Gesprächspartner*innen stehen zur Verfügung:

    • Andreas Liebert- angestellter Kursleiter
    • Petra Krüger- angestellte Kursleiterin
    • Frank Piehler - angestellte Kursleiter
    • Annett Hauptfleisch – pädagogische Assistenz
    • Frank Ahrens – ver.di-Verhandlungsführer, er ist telefonisch erreichbar unter: 0175-2624309

    Pressekontakt

    Tobias Morchner
    Pressesprecher

    ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-105 u. -106
    mobil: 0170 7812412

    Mail: pressestelle.nds-hb@verdi.de
    Internet: niedersachsen-bremen.verdi.de
    Facebook: facebook.com/verdiNiedersachsenBremen
    Twitter: twitter.com/verdi_nds und twitter.com/verdi_bremen