Tarifrunde Deutsche Telekom

ver.di weitet Warnstreiks am 23. April 2024 auch in Niedersachsen und Bremen aus

ver.di zieht eine positive Bilanz der im Zuge der Tarifrunde Deutsche Telekom in der vergangenen Woche durchgeführten Warnstreiks.
Pressemitteilung vom 22.04.2024
Tarifrunde Telekom 2024

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zieht eine positive Bilanz der im Zuge der Tarifrunde Deutsche Telekom in der vergangenen Woche durchgeführten Warnstreiks. „An den drei Streiktagen haben sich bundesweit insgesamt rund 12.000 Kolleginnen und Kollegen an den jeweils vollschichtigen Warnstreiks beteiligt. Das ist ein starkes Signal an die Arbeitgeber, die Tarifforderungen der Beschäftigten ernst zu nehmen“, sagt ver.di-Arbeitskampfleiter Pascal Röckert. Allein in Niedersachsen und Bremen waren rund 1200 Beschäftigte an der Aktion beteiligt.

Um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen, wird ver.di die vollschichtigen Warnstreiks in dieser Woche fortsetzen und im gesamten Bundesgebiet ausweiten. „Es ist damit zu rechnen, dass die Arbeitsniederlegungen insbesondere Auswirkungen auf den Service und den Netzausbau der Telekom haben werden und es zu Beeinträchtigungen und Verzögerungen für Kundinnen und Kunden kommt“, sagt Röckert weiter. Die Kolleg*innen in Niedersachsen und Bremen werden sich am Dienstag, 23. April 2024, an den Warnstreiks beteiligen. Kundgebungen oder Demonstrationen sind nicht geplant.

ver.di fordert in der diesjährigen Tarifrunde für bundesweit rund 70.000 Tarifbeschäftigte eine Entgeltsteigerung von 12 Prozent, mindestens aber um 400 Euro pro Monat, bei einer Laufzeit des Tarifvertrags von zwölf Monaten. Die Ausbildungsvergütungen sowie die Entgelte der dual Studierenden sollen um monatlich 185 Euro erhöht werden. Die Tarifverhandlungen werden am 29./30. April 2024 fortgesetzt.

 

Pressekontakt

Tobias Morchner
Pressesprecher

ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
Goseriede 10, 30159 Hannover
Tel.: 0511/12400-105 u. -106
mobil: 0170 7812412

Mail: pressestelle.nds-hb@verdi.de
Internet: niedersachsen-bremen.verdi.de
Facebook: facebook.com/verdiNiedersachsenBremen
Twitter: twitter.com/verdi_nds und twitter.com/verdi_bremen