Pressemitteilungen

    ver.di lehnt Sonntagsöffnung von Waschanlagen entschieden ab

    Freier Sonntag

    ver.di lehnt Sonntagsöffnung von Waschanlagen entschieden ab

    13.11.2019

    „Das hat doch keine gesellschaftliche Bedeutung!“

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) lehnt den Wunsch des Tankstellen-Verbandes ab, Anlagen auch am Sonntag zu betreiben, entschieden ab. „Wir sind froh, dass das Land Niedersachsen hier den besonderen Schutz des Sonntags sieht. Dieser Tag soll weiterhin frei von alltäglichen Aufgaben bleiben“, betont Landesfachbereichsleiterin Sabine Gatz. Es habe doch keine gesellschaftliche Bedeutung, sein Auto am Sonntag waschen zu dürfen. Was für die offenen Sonntage gelte, müsse hier auch gelten.

    Mit einem neuen Gesetz hatte die Landesregierung gerade festgelegt, dass gesellschaftlich bedeutende Ereignisse zur Voraussetzung einer Sonntagsöffnung macht. „Niemand kann ernsthaft behaupten, dass Waschanlagen das erfüllen, diese juristische Hürde wird nicht genommen“, sagt die Gewerkschafterin. Sechs Tage in der Woche könne man sein Auto an jeder Ecke waschen – da brauche es nicht auch noch den siebten Tag, so Gatz. Eine Sonntagsöffnung brächte keine neuen Jobs. „Unsere Erfahrungen aus dem Handel zeigen, dass nur Arbeitszeiten umverteilt werden, da steigt dann der Arbeitsdruck an Werktagen umso mehr!“ Im Übrigen gehe es um Minijobs, die nun wirklich keine Maßnahme sei, um Altersarmut zu verhindern.

    Auch für Automatisch-Waschanlagen müssen für Notfälle Bereitschaftsdienste bereitgehalten werden. Man könne also nicht davon sprechen, dass sie frei von Arbeit seien. Bei Tankstellen mit Einweisung oder Handvorwäsche müsse sehr wohl Personal arbeiten. Unsere Gesellschaft brauche keine zusätzliche Beschleunigung der Arbeitswelt, sondern genau das Gegenteil: einen ruhigen Sonntag im Kreis der Familie. Wer den Sonntag schütze, schütze auch die Gesundheit der Beschäftigten. Gatz: „Das Waschverbot am Sonntag fällt nicht aus der Zeit, es ist und bleibt richtig!“

    Pressekontakt

    Matthias Büschking
    Pressesprecher

    ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-105 u. -106
    Fax: 0511/12400-107
    Mobil: 0170/7812412
    Mail: matthias.bueschking@verdi.de
    Internet: niedersachsen-bremen.verdi.de
    Facebook: facebook.com/verdiNiedersachsenBremen
    Twitter: twitter.com/verdi_nds und twitter.com/verdi_bremen