Pressemitteilungen

    Lohndumping im Landtag: Bewacher wieder in den öffentlichen Dienst …

    Lohndumping im Landtag: Bewacher wieder in den öffentlichen Dienst holen!

    10.09.2018

     „Dass sich ausgerechnet bei der Bewachung des Niedersächsischen Landtags die Arbeitsbedingungen nach einem Anbieterwechsel so sehr verschlechtern, halten wir für nicht hinnehmbar." Detlef Ahting, Landesleiter der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, kann nicht verstehen, wie es ausgerechnet im Landtag zu Lohndumping kommen konnte. Abgesehen davon, dass es dem öffentlichen Haus Landtag gut zu Gesichte stünde, sich von Angestellten des öffentlichen Dienstes bewachen zu lassen, müsse jetzt mindestens schnell dafür gesorgt werden, dass die Mitarbeitenden wieder fair und gut bezahlt werden. Das sieht auch die zuständige Fachbereichsleiterin Ute Gottschaar so: „Wenn Politik im Landtag von guter Arbeit redet, muss das auch für die gelten, die sie draußen bewachen."

    Das neu beauftragte Unternehmen, ausgestattet mit einem Ein-Jahres-Vertrag der Landtagsverwaltung, zahle den Mitarbeitern, die schon beim bisherigen Dienstleister gearbeitet haben, für die gleichen Aufgaben zwei Euro pro Stunde weniger, im Schnitt elf statt bisher 13 Euro. „Eigentlich gehören die Kollegen wieder in den öffentlichen Dienst, das ist und bleibt unsere Forderung", so Ahting. Bis das auf politischer Ebene geklärt sei, müsse jetzt rasch für eine zumindest bessere Bezahlung gesorgt werden. „Wir unterstützen die Forderungen von der grünen Landtagsfraktion und sind froh, dass auch die SPD im Prinzip dafür ist, die Bewacher in den öffentlichen Dienst zu holen", kommentiert Gottschaar, die deutlich macht, dass gute Arbeit eben nur mit ver.di-Tarifvertrag möglich sei. Das müsse jetzt nur noch umgesetzt werden. Gottschaar: „Die Landtagsabgeordneten müssen wissen, dass das Bewachungsteam nur deshalb zum neuen Dienstleister gewechselt ist, um perspektivisch wieder beim Land angestellt zu werden."

    V

    Pressekontakt

    Pressesprecher ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-105 u. -106
    Fax: 0511/12400-107
    Mobil: 0170/7812412
    Mail: matthias.bueschking@verdi.de
    Internet: niedersachsen-bremen.verdi.de
    Facebook: facebook.com/verdiNiedersachsenBremen
    Twitter: twitter.com/verdi_nds und twitter.com/verdi_bremen