Pressemitteilungen

    Tarifverhandlungen bei der Post: ver.di ruft zu Warnstreiks auf

    Postdienste, Speditionen und Logistik

    Tarifverhandlungen bei der Post: ver.di ruft zu Warnstreiks auf

    Tarifrunde Deutsche Post AG 2018 22.02.2018

     
    Warnstreiks bei Deutsche Post AG: Nachdem der Arbeitgeber in drei Verhandlungsrunden bisher kein akzeptables Angebot für die ca. 130.000 Beschäftigten vorgelegt hat, ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di daher rund 400 Beschäftigte der Post AG in Niedersachsen und Bremen am Freitag, 23. Februar, zu Warnstreikmaßnahmen auf. Dadurch wird es zu Behinderungen in der Brief- und Paketzustellung von Niedersachsen und Bremen kommen.

    ver.di fordert die Erhöhung der Einkommen und Ausbildungs-vergütungen um 6,0 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Dazu wird die Wahlmöglichkeit gefordert, die Tariferhöhung in freie Zeit umzuwandeln. Weiterhin soll das bisherige variable Leistungsentgelt abgeschafft werden und in das Grundentgelt einfließen. Für die rund 32.000 Beamtinnen und Beamten des Unternehmens fordert ver.di, dass die so genannte Postzulage fortgeschrieben wird.

    Die Deutsche Post AG weist für das abgelaufene Jahr einen Gewinn von fast 3,75 Milliarden Euro aus, „Die Dividenden der Aktionäre steigen um 23,5 Prozent, nur für die Beschäftigten ist wieder kein Geld da“, empört sich Thomas Warner, zuständiger Sekretär von ver.di.

    Demonstration in Hannover

    Am Freitag, 23. Februar, werden sich die streikenden Postler um 10:30 Uhr vor dem DHL-Gebäude am Weidendamm in Hannover zu einer Demonstration versammeln. Gegen 11.15 Uhr wird dann vor dem ver.di-Gebäude, Goseriede 10 in Hannover, eine Kundgebung stattfinden.