Pressemitteilungen

    Warnstreik bei Kaufhof/Karstadt/Douglas in Hannover

    Warnstreik bei Kaufhof/Karstadt/Douglas in Hannover

    12.12.2019

    ver.di kritisiert Verlauf der Tarifverhandlungen bei Karstadt und Kaufhof

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) macht am morgigen Donnerstag (12.12.2019) im Rahmen eines Warnstreiks bei Karstadt/Kaufhof und Douglas in der hannoverschen Innenstadt auf die prekäre Bezahlung der qualifizierten Beschäftigten im Handel aufmerksam.

    Die geplante Verschmelzung der Unternehmensbereiche Karstadt und Kaufhof naht, jedoch verlaufen die jüngsten Tarifverhandlungen aus Sicht von ver.di sehr ernüchternd. Die Arbeitgebervertreter*innen hatten in der Verhandlungsrunde Ende November daran festgehalten, das Entgeltniveau auf der Basis des niedrigeren Karstadt Zukunftstarifvertrags auch für die Kaufhof-Beschäftigten nach unten anzupassen – alle Warenhaus-Beschäftigten würden dann beim Verdienst zunächst etwa 10 Prozent unter dem Niveau der Flächentarifverträge liegen. Die Gehälter der Karstadt Sports-Beschäftigten liegen derzeit sogar bei 15,4 Prozent unter dem Flächentarifvertrag. Das Unternehmen war 2013 aus der Tarifbindung ausgestiegen. 

    „Die Entwicklungen sind dramatisch und nicht weiter hinnehmbar“, kritisiert ver.di-Gewerkschaftssekretärin Havva Öztürk, „die Sanierung des Unternehmens darf nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden.“ ver.di fordere die baldige Rückkehr zum Flächentarifvertrag. „Jegliche Eingriffe in die Monatsentgelte werden strikt abgelehnt“, macht Öztürk deutlich. 

    Für Kaufhof hatten die Arbeitgeber die Tarifbindung in diesem Jahr aufgekündigt. Die Beschäftigten müssen deswegen bereits auf die zuletzt ausgehandelten Entgeltsteigerungen von 3 Prozent in diesem Jahr und 1,8 Prozent in 2020 verzichten. Für die Beschäftigten bei Karstadt Warenhaus gilt ein sogenannter Zukunftstarifvertrag zur Sanierung des Unternehmens – die Tarifbindung war bereits 2013 durch die Arbeitgeber gekündigt worden. Der Vertrag trat im Dezember 2016 in Kraft und hat eine Laufzeit bis 2021. Das Unternehmen erwägt eine deutliche Verlängerung der Laufzeit – für ver.di sei eine solche Option allerdings indiskutabel. 

    Neben den Beschäftigten von Kaufhof und Karstadt Sports streiken auch die Kolleg*innen von Douglas, auch hier ist das Unternehmen vor Jahren aus der Tarifbindung ausgestiegen. Die Douglas-Chefetage sei weder bereit, Tarifverhandlungen aufzunehmen, noch die Beschäftigten angemessen nach Tarif zu bezahlen. „Immer mehr Unternehmen begehen Tarifflucht zu Lasten der Beschäftigten, die unter enormen Druck viel Arbeit leisten“, empört sich ver.di-Gewerkschaftssekretär Rolf Stenzel.

    Hinweise für die Presse:

    Am 12.12.2019 findet ein Warnstreik mit Demo durch die Innenstadt von Hannover statt. Beginn ist ca. um 10:00 Uhr (Kaufhof am Bahnhof). Zu erwartende Teilnehmer*innenzahl: ca. 250

    ver.di Fachsekretär*in für Rückfragen: 

    Rolf Stenzel mobil:       0151 – 11 67 59 31

    Havva Öztürk mobil:     0151 – 15 22 20 61

     

     

     

    Pressekontakt

    Matthias Büschking
    Pressesprecher

    ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-105 u. -106
    Fax: 0511/12400-107
    Mobil: 0170/7812412
    Mail: matthias.bueschking@verdi.de
    Internet: niedersachsen-bremen.verdi.de
    Facebook: facebook.com/verdiNiedersachsenBremen
    Twitter: twitter.com/verdi_nds und twitter.com/verdi_bremen