Pressemitteilungen

    Gewerkschaft ver.di schließt Tarifvertrag für Alterric ab

    Gewerkschaft ver.di schließt Tarifvertrag für Alterric ab

    21.05.2021

    Beim neuen Gemeinschaftsunternehmen „Alterric“ der EWE und der Aloys-Wobben-Stiftung (Enercon) gibt es für die Beschäftigten doch einen Tarifvertrag. Am vergangenen Mittwoch (19.5.21) hat sich die EWE als Verhandlungsführer mit der Gewerkschaft auf ein Tarifpaket verständigt, nachdem noch Mitte April der Vorstand des Oldenburger Energiekonzerns die Verhandlungen als beendet erklärt hatte. Das führte auf Seiten der Gewerkschaft zu harscher Kritik. ver.di sprach in diesem Zusammenhang sogar von der „Aufkündigung der Sozialpartnerschaft“.

    Intensive Gespräche in den letzten Wochen und die Bereitschaft beider Seiten sich in ihren Positionen anzunähern, haben dazu geführt, dass die Verhandlungen wiederaufgenommen werden konnten. „Auch die Initiative des niedersächsischen Energie- und Umweltministers Olaf Lies (SPD), der sich vermittelnd eingeschaltet hatte, hat dazu beigetragen“, so Immo Schlepper, Verhandlungsführer der Gewerkschaft ver.di.

    Das nun abgeschlossene Tarifpaket, das zum 1.7.2021 in Kraft treten soll, gilt zunächst für rund 230 Beschäftigte in dem neuen Windkraft-Unternehmen, das eines der größten Erzeuger von Wind Onshore Energie in Deutschland sein wird. Noch in diesem Jahr ist ein Personalaufbau auf dann sogar deutlich über 300 geplant. Die größte Gruppe der Beschäftigten in dem Gemeinschaftsunternehmen kommt von Enercon. Schlepper: „Sie profitieren in erster Linie und zum ersten Mal von den Vorteilen eines Tarifvertrages. Das ist eine Zäsur in der Unternehmensgeschichte von Enercon. Ich freue mich mit den Enercon-Kollegen über deutlich mehr Gehalt, Urlaub und vieles mehr an neuen Regelungen, die ihre persönlichen Arbeits-und Einkommensbedingungen erheblich verbessern.“

    Genauso wichtig für ver.di ist es, dass auch die Einkommen der bisher unter dem EWE-Tarifvertrag fallenden Beschäftigten abgesichert werden konnten. Schlepper: „Durch den Tarifabschluss gibt es viele Gewinner und keine Verlierer unter den Beschäftigten. Das ist ein gutes Signal für einen erfolgreichen Start des neuen Unternehmens.“

    Mit dem Tarifabschluss für Alterric ist gleichzeitig von ver.di zusammen mit dem bundesweit zuständigen Arbeitgeberverband der Energiewirtschaft eine „Tarifgemeinschaft Erneuerbare“ gegründet worden. Alterric ist das erste Mitglied dieser Tarifgemeinschaft, die aber auch offen sein soll für andere Unternehmen in der Branche der erneuerbaren Energien. Eine Branche, die in den nächsten Jahren stark wachsen wird und wo viele neue Arbeitsplätze entstehen werden. „Der bisherige Trend, dass in diesen Unternehmen kaum Tarifverträge zur Anwendung kommen und die Arbeitgeber auch selten die Wahl von Betriebsräten begrüßen, muss umgekehrt werden. Klimaschutz ist wichtig aber ebenso auch Gute Arbeit! Und das heißt Mitbestimmung auf Augenhöhe und Tarifverträge!“, so Immo Schlepper.

    Für Rückfragen und Hintergrundinformationen:
    Immo Schlepper, ver.di-Fachbereichsleiter Energiewirtschaft und Verhandlungsführer
    Tel. 0421 3301 340
    mobil: 0160 3668013

    Pressekontakt

    ver.di-Landesleitung

    ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-105 u. -106
    Fax: 0511/12400-107

    Mail: pressestelle.nds-hb@verdi.de
    Internet: niedersachsen-bremen.verdi.de
    Facebook: facebook.com/verdiNiedersachsenBremen
    Twitter: twitter.com/verdi_nds und twitter.com/verdi_bremen