Pressemitteilungen

    Erneute Streiks im öffentlichen Dienst

    Erneute Streiks im öffentlichen Dienst

    ÖD 04.10.2005

    Landesbeschäftigte nehmen Arbeitskampf wieder auf

    Die Beschäftigten im Landesdienst Niedersachsens nehmen ihren Arbeitskampf gegen die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) wieder auf. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft Arbeiter und Angestellte am Donnerstag, den 6. Oktober zu ganztägigen Streiks und vierstündigen Warnstreiks auf. ver.di erwartet am 13. Streiktag mehrere tausend Teilnehmer aus allen Bereichen des Landesdienstes. Es handelt sich hierbei um örtliche Streikaktionen ohne eine zentrale Demonstration, zum Beispiel in Göttingen, Hannover und Lüneburg.

    Die Streiks beginnen am kommenden Donnerstag im Universitätsklinikum Göttingen um 5.30 Uhr. Auf der Kundgebung von 8.00 bis 9.00 Uhr vor dem VER-Gebäude, zu der weitere Streikende der Universität sowie der Straßenmeistereien hinzukommen werden, spricht Ellen Paschke vom ver.di-Bundesvorstand.

    In Hannover versammeln sich die Streikenden der Straßen- und Autobahnmeistereien aus der Region Hannover, Hameln, Hildesheim und Braunschweig vor der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (Göttinger Chaussee, Ricklinger Kreisel) um 7.00 Uhr. Gegen 7.30 Uhr übergeben die Streikenden der Präsidentin der Landesbehörde eine Resolution gegen die geplante Kommunalisierung und Privatisierung der Straßenbauverwaltung. Die anschließende Demonstration (Deisterplatz, Schwarzer Bär, Goetheplatz, Steintor) endet gegen 10.00 Uhr im ver.di-Streiklokal „Rotation“ (Goseriede). Gemeinsam mit Beschäftigten der MHH, des Landeskrankenhauses Wunstorf, der TiHo und der Uni Hannover, des Landesamtes für Bezüge und Versorgung, des Gewerbeaufsichtsamtes und der Sozialverwaltung wird es ab 12.00 Uhr eine Demonstration vom Streiklokal über den Hauptbahnhof zum Kröpcke geben. Nach einer Flugblattaktion schließt sich um ca. 13.00 Uhr eine Kundgebung der Streikenden an, auf der Ellen Paschke vom ver.di-Bundesvorstand spricht.

    In Lüneburg versammeln sich die Streikenden des LKH, der Universität, der Landesbehörde für Geoinformation und Liegenschaften, des Finanzamtes, der Landesschulbehörde und des Gewerbeaufsichtsamtes um 14.00 Uhr zu einer Kundgebung auf dem Rathausmarktplatz.

    Die Streikenden fordern die Länder auf, die Streichung des Weihnachts- und Urlaubsgeldes zurückzunehmen sowie den Erhalt der 38,5-Stunden-Woche. Die Beschäftigten erwarten außerdem, dass das neue Tarifrecht für den öffentlichen Dienst, wie es zum 1. Oktober 2005 in Bund und in den Kommunen in Kraft tritt, auch auf die Länder übertragen wird.

    Herausgeber:

    V.i.S.d.P.: Ulf Birch
    Pressesprecher
    ver.di-Landesbezirk
    Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10
    30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-105 / -106
    Fax: 0511/12400-107
    Mobil: 0170/7812412
    e-mail: ulf.birch@verdi.de