Pressemitteilungen

    Ein guter Tag und ein großer Schritt für die Energiewende!

    Energiewirtschaft Nds-Bremen

    Ein guter Tag und ein großer Schritt für die Energiewende!

    29.03.2021
    Energiewirtschaft Nicole Köhler Großer Schritt für die Energiewende


    Gewerkschaft begrüßt Gründung des neuen Unternehmens „Alterric“ im Nordwesten
    Tarifverhandlungen laufen seit Februar

    Die Gewerkschaft ver.di begrüßt das Ziel von EWE und der Aloys Wobben Stiftung (AWS), gemeinsam die erneuerbaren Energien deutlich auszubauen. Damit reagiert die Gewerkschaft auf die heutige Bekanntgabe von EWE und der AWS eine gemeinsame Gesellschaft zur Bündelung ihrer Windkraft-Aktivitäten zu gründen.

    ver.di-Landefachbereichsleiter Immo Schlepper sieht diesen Zusammenschluss als weiteren konsequenten Schritt hin zur

    Energiewende. „Ich sehe erhebliches Potential an Wertschöpfung und neuen, qualifizierten Arbeitsplätzen. Das ist eine gute Botschaft für den Klimaschutz in Deutschland und für die Region.“

    Mit dem Gemeinschaftsunternehmen „Alterric“ entsteht einer der größten Erzeuger von Wind Onshore Energie in Deutschland. Das neue Unternehmen besitzt alleine in Deutschland bereits Windparks mit einer installierten Leistung von rund 2.100 MW und hat eine nationale Projektpipeline von rund 6.300 MW. Darüber hinaus will das Unternehmen seine Aktivitäten auch in Europa ausbauen.

    Das Unternehmen plant bereits noch in diesem Jahr die Anzahl der Arbeitsplätze von jetzt rund 200 auf über 300 auszubauen. Nach Auffassung der Gewerkschaft ist die erfolgreiche Suche und Vermittlung der dringend benötigten gut ausgebildeten Fachkräfte keine leichte Aufgabe. „Erst recht nicht, wenn wichtige Fragen wie Arbeitszeit und Einkommen noch gar nicht beantwortet werden können“, so Schlepper. Seit Februar verhandelt ver.di mit dem Arbeitgeber über den zukünftigen Tarifvertrag, der im neuen Unternehmen gelten soll.

    Schlepper: „Energiewende kann nur gelingen, wenn auch die Interessen der Beschäftigten berücksichtigt werden. Dazu gehört ein Tarifvertrag über die Arbeits- und Einkommensbedingungen der Beschäftigten. Aber ebenso ist es für die Unternehmenskultur auch unerlässlich, dass es eine klare Anerkennung der betrieblichen Mitbestimmung und somit eine Zusammenarbeit von Arbeitgeber und Betriebsräten auf Augenhöhe gibt.“

    ver.di zweifelt nicht daran, dass die bisher gemachten Zusagen auch eingelöst werden und rechnet damit, dass im April die Tarifverhandlungen abgeschlossen werden können.

    Pressekontakt

    Tobias Morchner
    Pressesprecher

    ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-105 u. -106
    mobil: 0170 7812412

    Mail: pressestelle.nds-hb@verdi.de
    Internet: niedersachsen-bremen.verdi.de
    Facebook: facebook.com/verdiNiedersachsenBremen
    Twitter: twitter.com/verdi_nds und twitter.com/verdi_bremen