Pressemitteilungen

    Tarifverhandlungen SKL: Einigung in der 6. Verhandlungsrunde

    Postdienste, Speditionen und Logistik

    Tarifverhandlungen SKL: Einigung in der 6. Verhandlungsrunde

    26.01.2018

    Bei den Tarifverhandlungen für das Speditions- und Logistikgewerbe sowie für den Kurier- Express und Paketbereich (KEP) wurde am Abend des 25. Januar in Altwarmbüchen eine Einigung erzielt.

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und der Gesamtverband des Verkehrsgewerbes Niedersachsen (GVN) haben sich auf neue Regelungen im Lohntarifvertrag und auf Entgelterhöhungen für die Beschäftigten in Niedersachen verständigt. Die Verhandlungen zu Regelungen im Manteltarifvertrag werden im September 2018 fortgesetzt.

    Die Löhne und Gehälter steigen ab Februar 2018 um 3,5 Prozent und ab Januar 2019 um weitere 2,5 Prozent, für Beschäftigte mit mehr als fünf Jahren Betriebszugehörigkeit wird die Jahressonderzahlung um 240 Euro erhöht. Die Auszubildendenvergütungen werden um 40 Euro bis 60 Euro angehoben.

    Für Paketzusteller im KEP-Bereich wird eine eigene Entgeltgruppe eingeführt, und die Löhne steigen in zwei Stufen um insgesamt 10,8 Prozent. Außerdem wurde eine Öffnungsklausel für die industrienahe Kontraktlogistik vereinbart. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 26 Monate bis zum 31. Dezember 2019.

    „Wir konnten ein sehr gutes Ergebnis für die Kolleginnen und Kollegen durchsetzen, die Streiks und Proteste der Mitglieder haben uns bei den Verhandlungen den Rücken gestärkt“, so Thomas Warner, Verhandlungsführer von ver.di.

    Das Ergebnis steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Tarifkommissionen von GVN und ver.di.