Pressemitteilungen

    Schutz des freien Sonntags sichern

    Handel

    Schutz des freien Sonntags sichern - keine Ausweitung des Ladenöffnungsgesetzes in Niedersachsen

    Allianz für den freien Sonntag - Landesallianz Niedersachsen 11.11.2016

     
    Das Niedersächsische Gesetz über Ladenöffnungs- und Verkaufszeiten (NLöffVZG) muss neu gestaltet werden, da die aktuelle Fassung des Gesetzes nicht verfassungskonform ist.  Die Allianz für den freien Sonntag in Niedersachsen kritisiert die wiederkehrend geäußerten Forderungen zur Ausweitung der Sonntagsöffnung von Geschäften. „Städte und Gemeinden leben durch die Menschen, das Miteinander in Familien und Vereinen - nicht durch den Konsum allein. Durch flexible Arbeitszeiten haben viele Menschen nur noch am Sonntag einen gemeinsamen freien Tag. Dieser wird immer mehr zum Arbeitstag“, macht Sabine Gatz, ver.di- Fachbereichsleiterin für den Handel in Niedersachsen-Bremen und Mitglied in der Allianz für den freien Sonntag in Niedersachsen, deutlich.

    Unterstützung bekommt die Allianz von Uwe Schwarz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD im Niedersächsischen Landtag: „Eine weitere Aufweichung des Sonntagschutzes wird es mit uns nicht geben. Die Beschäftigten müssen geschützt werden.“

    Auch Thomas Schremmer, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion der GRÜNEN im Landtag, stimmt dem zu: „Eine Verschlechterung des Ladenöffnungsgesetzes ist sozialpolitisch nicht tragbar.“

    Hintergrund:  Nach Urteilen des Bundesverfassungsgericht sowie des hannoverschen Verwaltungsgerichtes zur Sonntagsöffnung ist eine Reform des niedersächsischen Ladenöffnungsgesetzes notwendig. Von ca. 330.000 Beschäftigten sind 75% Frauen, vielfach in tarifvertraglich nicht geschützten Arbeitsverhältnissen. Die Landesallianz für den freien Sonntag in Niedersachsen ist ein breites gesellschaftliches Bündnis aus kirchlichen Verbänden, dem Landessportbund und der Gewerkschaft ver.di, das sich für den  Schutz des Sonntags bzw. der Sonntagsruhe einsetzt. Dabei stehen die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Mittelpunkt, denn jedes offene Geschäft am Sonntag bedeutet, dass die Angestellten in diesem Geschäft, keine Zeit mit Freunden und der Familie verbringen können.