Pressemitteilungen

    ver.di hat Verständnis für AWO und Diakonie: Vereinbarung zur …

    AWO und Diakonie

    ver.di hat Verständnis für AWO und Diakonie: Vereinbarung zur Ambulanten Pflege gilt

    18.03.2019

    Viel Verständnis hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) für die Mahnung von Diakonie und AWO an die Pflegekassen. „Gute Arbeit in der Ambulanten Pflege muss auch gut bezahlt werden. Die 2015 zwischen Sozialministerium und den Kassen abgeschlossene Vereinbarung zur kostendeckenden Übernahme der Personalkosten gilt“, macht ver.di-Landesleiter Detlef Ahting deutlich.

    ver.di habe wenig Verständnis dafür, dass Verabredungen zur Refinanzierung seitens der Kassen offensichtlich nicht eingehalten würden. Auch der Verband der Ersatzkassen (vdek) habe diese Vereinbarung unterzeichnet. „Eine Diskussion über Berater lenkt vom eigentlichen Problem ab. Bereits 2015 hat der vdek wie die AOK einer Kostendeckung auch für tarifliche Entwicklungen zugestimmt. An diese Zusage sollen sie sich halten“, kritisiert Ahting vdek-Verweise auf angeblich zu hohe Beratungskosten.

    ver.di sieht auch die Sozialministerin in der Pflicht: „Carola Reimann ist gefordert, für eine Umsetzung der Vereinbarung zu sorgen. Diese wurde auch vom Sozialministerium gezeichnet“, fordert auch Gewerkschaftssekretärin Aysun Tutkundardes.

    Pressekontakt

    Matthias Büschking
    Pressesprecher

    ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
    Goseriede 10, 30159 Hannover
    Tel.: 0511/12400-105 u. -106
    Fax: 0511/12400-107
    Mobil: 0170/7812412
    Mail: matthias.bueschking@verdi.de
    Internet: niedersachsen-bremen.verdi.de
    Facebook: facebook.com/verdiNiedersachsenBremen
    Twitter: twitter.com/verdi_nds und twitter.com/verdi_bremen