Kitas Niedersachsen

„Brauchen endlich eine bezahlte Ausbildung“

ver.di kritisiert Vorschlag zur Senkung der Personalstandards in niedersächsischen Kitas
Pressemitteilung vom 01.03.2024
„Brauchen endlich eine bezahlte Ausbildung“

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) weist die Vorschläge des Niedersächsischen Städtetages zur Senkung der Personalstandards in den Kitas scharf zurück. „Um die Kita-Krise zu lösen, brauchen wir vielmehr eine Ausbildungs- und Qualitätsoffensive“, sagt Martin Peter, der zuständige Fachbereichsleiter bei ver.di in Niedersachsen und Bremen.

Die Gewerkschaft fordert seit Langem eine vergütete praxisintegrierte Ausbildung (PiA) zur Erzieher*in unter Beibehaltung des DQR-6 Niveaus. Zudem müssen Quereinstiege zur Erzieher*in durch Qualifizierung gefördert und ausgebaut werden. „Kita-Arbeit ist Team-Arbeit – jede Einrichtung braucht auch ausreichend Personal für nicht-pädagogische Aufgaben, zum Beispiel für Hauswirtschaft, Technik oder Verwaltung. Das schafft Entlastung für die Erzieher*innen in den Kitas“, sagt Martin Peter.

Die Bearbeitung der Kita- Misere muss, aus ver.di-Sicht, oberste Priorität haben. Frühkindliche Bildung und verlässliche Betreuungsangebote sind für eine funktionierende Demokratie unabdingbar. „Der soziale Friede steht auf der Kippe. Um diesen nicht noch weiter zu gefährden, muss die Politik, der Bund, ebenso wie das Land Niedersachsen endlich handeln“, sagt der ver.di-Fachbereichsleiter.

 

Pressekontakt

Tobias Morchner
Pressesprecher

ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
Goseriede 10, 30159 Hannover
Tel.: 0511/12400-105 u. -106
mobil: 0170 7812412

Mail: pressestelle.nds-hb@verdi.de
Internet: niedersachsen-bremen.verdi.de
Facebook: facebook.com/verdiNiedersachsenBremen
Twitter: twitter.com/verdi_nds und twitter.com/verdi_bremen