Veranstaltungen

    Informationsveranstaltung: Mit ver.di zu mehr Gehalt

    Tarifrunde Zeitschriftenverlage 2019
    04.03.2019, 17:00ver.di-Höfe Hannover, Rotation, Goseriede 10, 30159 Hannover

    Informationsveranstaltung: Mit ver.di zu mehr Gehalt

    Einladung an alle Kaufleute und Auszubildenden in den Zeitschriftenverlagen
    Termin teilen per:
    iCal


    Sind Sie mit dem, wie sich Ihr Gehalt in den letzten 10 Jahren entwickelt hat, zufrieden?

    Wir nicht!

    Wir gehen davon aus, dass alle Beschäftigten in den Zeitschriftenverlagen ein Interesse daran haben, an der allgemeinen Einkommensentwicklung teilzuha-ben.
    Ist uns das für die Kaufleute in den Zeitschriftenver-lagen gelungen?

    Nicht wirklich!

    Das tarifvertraglich erreichte Mehr in den letzten 10 Jahren beträgt 9,6 Prozent lineare Gehaltserhöhun-gen und 660 Euro Einmalzahlungen. Immerhin!

    Aber: die durchschnittliche Entwicklung der Löhne- und Gehälter betrug im gleichen Zeit-raum dagegen 23,7 Prozent, die Preissteigerungsrate 15 Prozent.
    Macht im Ergebnis: Sie sind seit Jahren abgehängt von der allgemeinen Einkommens-entwicklung, Ihr Reallohnverlust liegt bei 5,4 Prozent. Ärgerlich!?

    Wie kommt das? Woran liegt das? Kann man das ändern? Und wenn ja, wie kann man das ändern? Und warum will ver.di aktuell nicht für die Kaufleute und Aus-zubildenden in den Zeitschriftenverlagen Tarifverhandlungen führen? Was steckt dahinter? Ist ver.di nicht sogar verpflichtet, für uns zu verhandeln?

    Diese und andere Fragen rund um die Tarifpolitik für die Kaufleute in den Zeitschriften-verlagen in Niedersachsen und Bremen wollen wir gerne mit Ihnen diskutieren.

    Wir laden alle Beschäftigten und Auszubildenden in den Zeitschriftenverlagen
    zur Fisbowl-Diskussion herzlich ein.

    Wir treffen uns am
    Montag, den 4. März 2019, ab 17 Uhr bis max. 19 Uhr,
    im ver.di-Haus Hannover, Goseriede 10, 30159 Hannover.

    Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.

    Coronavirus/COVID-19

    Information zu unseren Veranstaltungen

    Auch wir als Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft sind der Auffassung, dass die Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems oberste Priorität haben muss und dazu gehört es, Ansteckungsgelegenheiten, wie auf Veranstaltungen, zu minimieren.

    Deshalb werden wir in den folgenden Wochen und Monaten jeweils im Einzelfall sehr genau prüfen, welche Veranstaltungen wir durchführen, welche verschoben und welche ganz abgesagt werden.

    Zum Teil kann dies auch sehr kurzfristig notwendig werden.

    Wir hoffen auf Verständnis