Veranstaltungen

    Die Liebe zur Revolution

    21.09.2021, 19:00 – 21:00Hannover, Goseriede 10

    Die Liebe zur Revolution

    Termin teilen per:
    iCal

    Was wir von Louise Michel lernen können

    Louise Michel (1830–1905) – für die einen »die blutrünstige Wölfin«, für die anderen »die rote Jungfrau« – gilt als Symbolfigur der Pariser Kommune im Frühjahr 1871. Zum ersten Mal in der Geschichte übernahmen Arbeiterinnen und
    Arbeiter die Macht. Louise Michel organisierte nicht nur die Versorgung der Hungernden und Verwundeten, sie beteiligte
    sich an den Klub-Debatten und auch am bewaffneten Kampf.

    Die ereignisreichen Tage der Pariser Kommune jähren sich dieses Jahr zum 150. Mal und inspirieren revolutionäre Bewegungen und Freiheitsbewegungen bis heute. „Es geht und ging um die Suche nach Alternativen zum kapitalistischen und patriarchalen System, es geht um die Utopie einer geschlechtergerechten Welt ohne Ausbeutung und Krieg.“ (Zitat Florence Hervé)

    Louise Michel, die durch ihr Eintreten für die Rechte von Frauen und Arbeiter*innen zu einer der bekanntesten Vertreterinnen des Anarchismus und der revolutionären Arbeiter*innenbewegung wurde, kämpft für die Pariser
    Kommune und gestaltete sie maßgeblich mit. Mit ihrer dichterischen und schriftstellerischen Arbeit lieferte sie zudem eine detaillierte, wortgewaltige Chronik der Pariser Kommune aus erster Hand. Ihre scharfe Kritik richtet sich unter anderem auch gegen Sexismus innerhalb der eigenen Reihen, explizit setzte sie sich mit dem anarchistischen Theoretiker Pierre-Joseph Proudhon auseinander.

    In Erinnerung ist Louise Michel vor allem für ihren Mut, ihre Standfestigkeit und Entschlossenheit, ihre
    politischen Ideale auch persönlich zu leben. Ihr bewegtes Leben fasst für uns Florence Hervé zusammen,
    ergänzt durch Erinnerungen, Briefe und Gedichte der »roten Jungfrau« sowie Stimmen von
    Zeitgenoss*innen über diese beeindruckende Frau.

    Regina Gehlisch von der ver.di Jugend wirft als Moderatorin des Abends den Blick auf die Situation von
    jungen engagierten Frauen in feministischen, ökologischen und sozialen Bewegungen heute.


    Dienstag, 21. September 2021, 19 Uhr
    Rotation in den ver.di Höfen, Goseriede 10, Hannover


    Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen mit dem Buchladen Annabee, dem Bildungswerk ver.di und der ver.di Jugend.


    Eintritt frei. Mehr Infos unter www.rosalux.de

    Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.