Nachrichten

    Gute Leute. Gute Arbeit.

    Öffentlicher Dienst

    Gute Leute. Gute Arbeit.

    DGB, ver.di, GdP und GEW fordern Wertschätzung für alle
    Öffentlicher Dienst ver.di Gute Leute. Gute Arbeit.  – DGB, ver.di, GdP und GEW fordern Wertschätzung für alle

    Position der Gewerkschaften für den Öffentlichen Dienst - GEW, GdP und ver.di - gemeinsam mit dem DGB zur Abfederung der außergewöhnlichen Belastungen für viele Beschäftigte im öffentlichen Dienst des Landes Niedersachsen in „Corona-Zeiten“

    Als Ergebnis der Tarifrunde Bund und Kommunen erhalten Beschäftigte der Städte und Gemeinden und Mitarbeitende des Bundes völlig zurecht eine Corona-Prämie, die je nach Gehaltsstufe zwischen 300 und 600 Euro liegt. Millionen von Arbeitnehmer*innen sorgen dafür, dass weite Teile der Wirtschaft weiter liefen und unsere Versorgung mit Lebensmitteln und Verbrauchsgütern gesichert waren. Auch der Öffentliche Dienst in Niedersachsen trug dazu bei, dass die Daseinsvorsorge, das öffentliche Leben insgesamt und damit unsere Gesellschaft weiter Bestand hatten.

    Der Tarifvertrag und der Beschluss der Bundesregierung sind auch den Beschäftigten im Öffentlichen Dienst der Länder (TVL) präsent. Dort sind die Belastungen genauso hoch wie bei den Beschäftigten in den Kommunen und dem Bund.

    In einem Brief an Ministerpräsident Stephan Weil fordern der DGB und ver.di zusammen mit der Gewerkschaft der Polizei (GdP) und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), sich auch mit den Kolleg*innen im Öffentlichen Dienst zusammen zu setzen, die vom TRÖD nicht erfasst werden. Dabei geht es den Gewerkschafter*innen um einen Beitrag entweder in Form eines finanziellen Beitrags, in Form von Zeitausgleich oder anderer Vereinbarungen.

    Auch hier in Niedersachsen leisten die Beschäftigten des ÖD eine unersetzliche Aufgabe für das Gemeinwohl und das Gemeinwesen.